Schneetage im Prättigau

Eindrücke der Fremdsprachenklasse zu ihrem dreitägigen Klassenlager in Tälfsch, Prättigau, Graubünden vom 10.01. – 12.01.2019

 

„Alles an den drei Tagen hat mir gut gefallen. Das Wetter war gut. Denn es war kalt und es hatte viel Schnee. Mein Zimmer war gut und ich habe mit Brajan zusammen in einem Zimmer gut geschlafen. Das Essen war tip top.“ – Ognjen

„Das Haus stand auf einem Berg voller Bäume und Schnee. Alles war schneeweiss und sehr schön. Manchmal schneite es. So viel Schnee umhüllte die Sonne! Man hat gut geschlafen und es war nicht zu kalt. Am Freitag fuhren wir mit einem Transporter auf 2000 m.ü.M. in die Fideriser Heuberge. Und nachdem wir Picknick gegessen und im Restaurant etwas Warmes zu trinken bekommen hatten, mieteten wir Schlitten und machten uns an die 12 km lange Abfahrt nach Fideris hinunter. Ich hatte sehr viel Spass, weil die Schlitten sehr schnell fuhren und man, wenn man nicht aufpasste, im Schnee landete.“ – Kevin

„Der Ort, wo das Haus stand, war sehr schön, weil es viel Schnee gab und weil es sehr kalt war. Es hat mir gut gefallen, als wir im Wald und am Haus vorbei auf den Schlitten mit viel Geschwindigkeit den Berg hinuntergerutscht sind. Das Essen, das Frau Simon gekocht hat, war sehr gut. Und ich habe mit Frau Usteri einen Fuchs gesehen!“ – Arjona

„Wir haben noch ein bisschen auf der Strasse vor dem Haus geschlittelt. Am Abend sind wir zu den Kühen in einen grossen Stall in Tälfsch gegangen. Wir haben zugeschaut, wie die Kühe vom Bauern gemolken wurden und wie die Kälber von der Bäuerin die Milch zu trinken bekamen. Dann haben wir Milch, Käse und Würste gekauft und sind wieder heimgegangen. Es war sehr spannend. Wir hatten viel Spass im Haus. Ich habe gelernt, wie man schlittelt. Das Beste war der Ausflug in die Fideriser Heuberge. Wir sind 12 km geschlittelt. Das vergesse ich nie! Das Essen war sehr gut. Für mich war alles sehr schön.“ – Erlind

„Gefahren beim Schlitteln: Man darf keinen Pulverschnee einatmen! Der Schnee schmilzt sonst in der Lunge und man kann an diesem Wasser ertrinken! Wenn man durch ein Tuch, z.B. durch einen Schal atmet, passiert nichts.

Ich bin mit Kevin in der Nacht zweimal bis zur Hauptstrasse hinunter geschlittelt. Ich habe mit meiner Kamera einen Film gemacht, den ich auf Youtube stellen werde. Man kann auf dem Film sehen, wie wir in den Schnee stürzen! Frau Simon und Frau Usteri haben uns gegen Mitternacht gesucht. Dann sind wir zusammen zum Haus zurückgelaufen. Wir haben dann sehr gut geschlafen.“ – Brajan

„Ich persönlich habe jeden Moment genossen. Zumindest habe ich ein oder zwei Dinge gelernt: Wie man Schlitten fährt und wie man Spuren von Tieren im Schnee liest. Ich würde auf jeden Fall wieder in so ein Lager gehen, wenn ich eine Gelegenheit dazu hätte.“ – Javan

Schneetage im Prättigau

Alle Bilder anschauen ( nur mit Login)