Projektwoche der Klasse 1Pa zum Thema Medien

Die 1Pa beschäftigte sich während der Projektwoche mit dem Thema Medien. Am Montag, Dienstag und Donnerstag arbeiteten wir in der Schule. Von den Ausflügen am Mittwoch und am Freitag erfahren Sie mehr in den Berichten zweier Schülerinnen.

Am Mittwoch ging’s nach Lenzburg ins Stapferhaus. Dort besuchten wir die Erfolgsausstellung Fake. Passend zu unserem Thema: Datenschutz, Kommunikation, Fake News und Big Data. In der Ausstellung ging es um Lügen, Wahrheit und Fake News. Unsere Führerin erklärte alles sehr gut und verständlich. Zum Schluss durften wir die Klasse an zwei Touchscreentische aufteilen. Auf dem Screen der Tische waren alles Schlagzeilen verteilt. Man konnte sich einzelne herauspicken und Sachen wie den Herausgeber oder die Rechtschreibung überprüfen. Dann musste man die Schlagzeilen zuordnen, Fake News oder nicht. Sehr lustig. Das konnten wir zwei Mal spielen. Der Tag mit Herrn Sieber und Herrn Ackermann war sehr toll, obwohl wir einmal rennen mussten um den Zug zu erwischen. Danke!!
(Lucy Wehrli)

Freitag, 31.1.20
Am Freitag gingen wir mit dem Zug nach Luzern und besuchten das Verkehrshaus. Dort hatten wir die ganze «Mediaworld» für uns. Wir waren in kleine Gruppen eingeteilt und waren dann bei verschiedenen Posten. Zum Beispiel das Studio, in dem man Nachrichtenshows machen konnte, oder den 360-Grad-Raum, in dem mit Kameras 360-Grad-Fotos / kleine Videos gemacht wurden. Es gab auch VR-Brillen, mit denen man zum Beispiel Ski fahren konnte. Als wir mit den Posten fertig waren, durften wir im ganzem Verkehrshaus frei rumlaufen. Man konnte Boot fahren, in einen grossen Zug oder in ein Flugzeug steigen und vieles mehr. Ich fand das Verkehrshaus sehr toll und hätte noch viel länger dort bleiben können.
Danach gingen wir etwas an den See. Dort machten wir ein Klassenfoto und fütterten Enten und Möwen.
Um 13:30 Uhr gingen wir dann in die Pädagogische Hochschule Luzern. Dort machten wir zum Thema «unsichtbares Licht mit dem Smartphone entdecken » Experimente. Anfangs nahmen wir das Handy genauer unter die Lupe und experimentierten mit den Sensoren des Handys. Später bekamen wir so eine Art von Taschenlampen, die jedoch farbig waren, es gab die Farben rot, blau und grün. Wir testeten, bei welchen Materialen der Strahl durchgeht und wo nicht. Danach wurde es sehr spannend, denn wir bekamen Infrarotkameras. Mit den Kameras mussten wir ebenfalls testen, bei welchen Materialien man durchsehen konnte und wo nicht. Wovon ich sehr erstaunt war, war, dass man durch einen Abfallsack und durch einen Duschvorhang mit der Infrarotkamera sehen kann, aber durch ein Fensterglas nicht.
Später bekamen wir Sonnenbrillen und machten Experimente mit dem Licht und einer Edelstahlschüssel. Wir bliesen Ballone auf und zeichneten einen kleinen schwarzen Punkt darauf. Sobald man den schwarzen Punkt an den Lichtstrahl hielt, zerplatzte der Ballon.
Um 15:45 machten wir uns dann wieder auf den Weg nach Pratteln.
(Leonita Mehmetaj)

Video

1Pa Thema Medien

Alle Bilder anschauen ( nur mit Login)