Matingatinga

Das Lugala-Spital im südlichen Tiefland Tanzanias versorgt rund 160'000 Menschen. Infektionskrankheiten prägen den Alltag der Bevölkerung, die Kindersterblichkeit ist hoch. In der Region zählen Malaria, HIV/Aids und Tuberkulose zu den grössten Bedrohungen für Erwachsene. Die Ernährung ist einseitig, zahlreiche Kinder sind blutarm und dadurch geschwächt. Viele Kinder sterben an Durchfall, Malaria, Infektionen der Luftwege und fast jedes Kind leidet unter Würmern. Es entsteht oft ein Teufelskreis aus Infektionen, die Gewichtsverlust und geschwächte Abwehr zur Folge haben. Das wiederum macht sie anfälliger für Infektionen.

Seit 2011 unterstützen wir mit unserem Projekt Matingatinga das Lugala-Spital in Tansania. Pausenkioske, Kerzenverkäufe, ein Stand am Weihnachtsmarkt und Spenden sorgten für ein jährliches Zusammentragen von Fr. 7'000.-- bis 12.000.-- dank der tatkräftigen Mithilfe durch die Schülerinnen und Schüler.

Seit 2020 führen wir das monetäre Engagement fort und es geht weiterhin jeder zweite durch Schüleraktionen (insb. Pausenkiosk) eingenommene Franken an Matingatinga.

Das Geld wird durch Solidarmed gezielt im Spital in Tanzania eingesetzt. In der letzten Zeit vor allem, um eine Schwesternschule aufzubauen.