Fächerwahl

Je nach Leistungszug und Alter ermöglicht die Stundentafel grosse Mitbestimmung für Eltern, Schüler und Schülerinnen. Diese ist aber an gewisse Bedingungen gebunden und verlangt vor allem auch Mitverantwortung.

  • Bevor ein Schüler oder eine Schülerin sich für ein Wahlpflichtfach oder ein Freifach entscheidet, müssen sich Kind und Eltern, eventuell zusammen mit der Klassen- oder Fachlehrperson, überlegen, ob das Fach den eigenen Vorstellungen und Neigungen entspricht.
  • Die zu treffenden Entscheidungen sind wichtig, gerade auch im Hinblick auf die zukünftige Schul- oder Berufswahl. Ein Fach nur zu wählen, um anstrengenderen Arbeiten auf einem andern Gebiet auszuweichen, ist ein denkbar schlechter Start für dieses Fach.
  • Schüler und Schülerinnen, die in Pflichtfächern grosse Mühe haben, sollten sich nicht mit Wahl- und Freifächern überlasten.
  • Die Anmeldung für jedes dieser Fächer ist für ein ganzes Schuljahr verbindlich und bei einigen Angeboten für zwei Jahre vorgesehen, d.h. man besucht es mindestens während eines ganzen Jahres und kann nicht unterwegs „aussteigen“.
  • Man ist sich bei der Anmeldung bewusst, dass vor allem Freifachkurse oft erst ab 15.30 Uhr (Tanzen) oder über Mittag (z.B. PaZ, Chor, Band) stattfinden können.

Wird die für einen Kurs vorgeschriebene Mindestzahl nicht erreicht, kann ein Freifach nicht erteilt werden. Schülerinnen und Schüler, die davon betroffen sind, erhalten dann Gelegenheit, nochmals eine neue Wahl zu treffen.

 

Angebote Wahlpflichtbereich (WPF) alphabetisch geordnet: 

 

Bildnerisches Gestalten

Ich besuche im nächsten Schuljahr das WPF BG, …

weil ich gerne zeichne,

weil ich noch besser zeichnen möchte,

weil ich gerne mit Farben und Materialien arbeite,

weil ich mich vorbereiten möchte auf meine weiterführende Schule,

weil ich für meinen Wunschberuf räumlich zeichnen können muss,

weil ich gerne wissen möchte wie man Dinge so zeichnen kann wie sie aussehen,

weil es spannend ist, etwas ganz genau zu beobachten,

weil ich gerne neue Techniken kennenlernen möchte,

weil ich auch so schön zeichnen und malen möchte, so wie ich es bei den ausgestellten Objekten und Arbeiten in den Bilderrahmen und den Vitrinen jeweils sehe,

weil man am Ende sieht, was man geleistet hat,

weil...

 

Lingua Italienisch

  • Es geht dabei um die Freude an der Sprache, insbesondere dem Sprechen. Die Schülerinnen und Schüler lernen eine weitere Landessprache. Dabei erarbeiten sie die Grundlagen, um Italienisch im Alltag nutzen zu können.
  • Das Arbeitsbuch ‚Parla con me‘ bietet die Grundlage für die Einführung in die italienische Sprache und Kultur. Mit praxisnahen Übungen kann man das Erlernte festigen. Ergänzende Materialien zu aktuellen und für Jugendliche interessante Themen machen den Unterricht lebendig und spannend.

 

Lingua Latein

Latein eine tote Sprache? Stimmt, Latein wird nicht mehr gesprochen, aber die Sprache lebt in vielen Bereichen unserer Kultur fort. In der Sprache, in der Literatur etc (et cetera = und Übriges).

Im Unterricht reisen wir 1800 Jahre zurück in die Vergangenheit und begleiten zwei Jugendliche aus Augusta Raurica und Basilia. Ihr lernt, was die Römer beschäftigt hat, wie sie gelebt, und welche Geschichten sie sich erzählt haben. Ähnlichkeiten und Unterschiede zu unserer Gesellschaft werden diskutiert. Dasselbe tun wir auch auf sprachlicher Ebene. Vergleiche zwischen Latein und den modernen Fremdsprachen (Französisch, Englisch) gehören ebenso dazu, wie eine vertiefte Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache.

Ziel des Faches ist es, ohne Angst und auf Basis des Lateins auf diverse Sprachen zuzugehen und sprachenübergreifende Kompetenzen zu schulen. Geeignet ist das Fach für alle sprach- und geschichtsinteressierten SuS.

 

MINT

Das Wahlpflichtfach MINT umfasst Themen von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik mit Biologie, Chemie und Physik. Dieses Fach richtet sich an Schülerinnen und Schüler, bei denen technisches Interesse vorhanden ist. Es braucht Begeisterungsfähigkeit, Ausdauer, eine gute Beobachtungsgabe, handwerkliches Geschick, logisches Denken, Kombinationsfähigkeit, Kreativität und systematische Arbeitsweise.

Für die zwei Schuljahre stehen verschiedene Themen auf dem Programm, in welchen experimentiert und entwickelt wird. Parallel zu diesen Arbeiten wird auch theoretisches Grundwissen vermittelt.

Folgende Themenbereiche können bearbeitet werden:

  • Leistungsfähigkeit und Optimierung eines Wasserrads
  • Anwendungen von Wasserrädern zur Energienutzung (mit Exkursion)
  • Energie macht mobil (Energieformen und Umwandlungen)
  • Elektronische Schaltungen
  • Informatik und einfaches Programmieren
  • Mikrokosmos im Labor
  • Spezielle Körper bauen und zeichnen
  • Technik im Alltag
  • Rund um den Lärm
  • Mechanik und Energieoptimierung
  • Wetter und Klima
  • Robotik
  • Nanotechnologie und ihre Anwendungen

 

Musik

In diesem Fach steht das Musizieren im Zentrum. Du hast die Grundlagen im ersten Jahr bereits gelernt. Nun geht es darum, sie in einer kleineren Gruppe umzusetzen.

Wir...

...singen in der Gruppe, einstimmig und mehrstimmig, teilweise mit Mikrophon.

...lernen Instrumente und Stilrichtungen kennen.

...spielen verschiedene Instrumente (Klavier, Schlagzeug, Gitarre, Keyboard, Ukulele, Xylophon, Percussion und und und).

...lernen Musik bewusster wahrzunehmen.

Du bist hier richtig, wenn...

...du ein Instrument spielst, einmal gespielt hast oder es gerne einmal ausprobieren würdest.

...du deine Stimme weiter entdecken und entwickeln möchtest.

...du gerne Musik hörst und machst.

 

Textiles Gestalten

Textilien begleiten unseren Alltag. Sie sind unsere Hülle und dienen der Selbstdarstellung, dem Wohlbefinden und der Wohnlichkeit. Textiles Gestalten setzt sich mit der Beziehung von Menschen und Textilien sowie mit der Bedeutung von Textilien für Menschen auseinander.

Das Kennenlernen textiler Techniken verschiedener Kulturen fördert die Suche nach funktionalen Lösungen und deren gestalterischen Realisierung. Die erlebbare Rohstoffverarbeitung sensibilisiert uns für verschiedenste Zusammenhänge in der Alltags_ und der Berufswelt, wie beispielsweise Fragen der Produktion, des Konsums und der Entsorgung von Gütern.

 

Technisches Gestalten

Ich besuche im nächsten Schuljahr das WPF Technisches Gestalten, …

weil ich gerne mit meinen Händen arbeite,

weil ich mit Werkzeugen und Maschinen arbeiten möchte,

weil ich gerne mit Farben und Materialien arbeite,

weil ich mich vorbereiten möchte auf meine gestalterische oder handwerkliche Ausbildung,

weil ich für meinen Wunschberuf räumlich denken können muss,

weil ich gerne wissen möchte wie man Dinge so baut wie sie auf Plänen gezeichnet sind,

weil es spannend ist, etwas zu entwickeln und zu entwerfen,

weil ich gerne neue Techniken kennenlernen möchte,

weil ich besser verstehen will wie Objekte funktionieren und hergestellt werden,

weil man am Ende sieht, was man geleistet hat,

weil...

Angebote ergänzendes Angebot (eA) alphabetisch geordnet:

 

Band

Du spielst bereits ein Instrument und möchtest gerne in einer Band musizieren?
In der Schulband erarbeiten wir gemeinsam Pop- und Rocksongs. Ziel ist es, an einem bis zwei Anlässen pro Jahr aufzutreten und nach Möglichkeit den Schulchor zu begleiten. 
Der Besuch des Musiklagers (Auffahrt) wird erwartet.

 

Chor

Der Chor richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die gerne singen und ihre Stimme in der Gruppe weiterentwickeln wollen. Einmal pro Woche treffen wir uns, um ein- bis vierstimmige Lieder unterschiedlichster Genres miteinander einzustudieren. 

1-2 Konzerte pro Jahr, sowie das Chorlager als Highlight des Jahres gehören ebenso dazu! (siehe auch Sologesang)
Der Besuch des Musiklagers (Auffahrt) wird erwartet.

 

Sologesang

Du stehst auf der Bühne mit dem Mikrophon in der Hand, begleitet von Band und/oder Chor. Du übernimmst die Hauptrolle.
In einer kleinen Gruppe von Sängerinnen und Sängern lernen und üben wir Gesangstechnik, Mikrophontechnik und das Performen auf der Bühne. In diesem Kurs lernst du, wie die Stimme funktioniert und kannst dein volles Stimmpotential ausschöpfen. Gemeinsam bereiten wir dich auf unvergessliche Momente vor und achten stets darauf, dass du dich beim Singen auf der Bühne wohl fühlst.
Der Besuch des Musiklagers (Auffahrt) wird erwartet.

 

Schüler*innen-Theater-Abonnement

Hast du Lust, Theaterluft zu schnuppern? Im richtig grossen Theatersaal zu sitzen? Professionelles Schauspiel, Ballett und auch mal eine Oper zu sehen?  Dann bist du richtig beim Theaterabonnement.

Über das Schuljahr verteilt werden wir sieben Aufführungen am Theater Basel besuchen. Zudem haben wir die Möglichkeit, in einer auf uns angepassten Führung hinter die Kulissen zu sehen – die Kostümsammlung, die Werkstätten, die ganze Bühnentechnik, usw. Unglaublich, was alles zu einem grossen Theater gehört.

Damit du dich auf die Stücke vorbereiten kannst, wird dir jeweils eine Kurzinfo zum Stück zugestellt. Im Anschluss an die Vorstellung haben wir Zeit, auf der gemeinsamen Heimreise das Erlebte zu besprechen.

Das Theaterabonnement kostet 110 bis 120 Franken, hinzu kommt das jeweilige Tram- und Zugbillett.

Willst du wissen, wie andere Schülerinnen und Schülern das Theater-Abo erlebt haben? Dann lies die Berichte aus den letzten Jahren auf der Homepage der Sek Pratteln.

Tanzen

You like to move it, move it?

Liebst du Jazztanz, Pantomimen, Theater? Möchtest Du  tanzen wie in einem Musical?

Aufbau der Unterrichtstunde: Nach einem tänzerischen Warmup werden wir die Grundschritte aus dem Jazz- und Ballettsektor erlernen und die  gelernten Schritte zu einem coolen Jazztanz kombinieren. Unteranderem lernst du korrekte Körperhaltung, Pirouetten und Sprünge.

Gefördert werden zudem Bühnenpräsenz, Disziplin, Selbst-sicherheit und Teamgeist. Schülerinnen und Schüler mit Vorkenntnissen werden speziell gefördert.